Besuch der Ausstellung 2 Räder - 200 Jahre im Mannheimer Technoseum

Seit einigen Tagen gibt es im Technoseum Mannheim die Ausstellung 2 Räder-200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades. Die Ausstellung muß besucht werden. 

Grund der Ausstellung: 

Am 12. Juni 1817 begab sich Freuiherr von Drais mit seiner zweirädrigen Laufmaschine auf den Weg von Mannheim nach Schwetzingen. Es wird das 200. Jubiläum mit dieser Ausstellung gefeiert.

Was gibt es dort u.a. zu sehen?

Laufmaschinen mit höhenverstellbaren Arm- und Sitzauflage von unbekannten Herstellern in umfangreichen Variationen.


Dreirädrige Kinderlaufmaschinen

  • Wandteller, Gedenkmedallien, Abzeichen, Lizenzen, Trink- und Zinnbecher
  • Transportrad aud Ruanda, LikeaBike von Kokua
  • Dreirad „The Premier“ von Hilman, England 1883
  • Tretkurbelrad von Michaux, Paris
  • Sicherheitsniedrrad Rover III von 1988
  • Hoch- und Sicherheitshochräder
  • Kreuzrahmenniederrad von NSU
  • Herrenrad „Old Hickory“ mit Holzrahmen, USA 1896
  • Herrenrad mit Holzrahmen der Firma Kircher, Mannheim
  • Niederrad SVEA mit pneumatischer 5-Gang-Schaltung, Schweden, 1896
  • Miele, Opel, Wanderer, Victoria, Opel Fahr- und Rennräder
  • Fahrräder mit Hilfsmotoren und Elektroantrieb
  • Mercedes Herrenrd von 1925
  • Rennrad Lenox, USA, 1894
  • Schrittmacher Motorrad von 1930 Gillet, Frankreich
  • Militärklapprad, Italien, 1915
  • Vollverchromtes Adler Herrenrad von 1951
  • Damen-Kardanrad „Hirondelle“
  • Aviac Aluminium Rad, 1947, Frankreich.
  • Damenrad Lanz Solo
  • Fahrrad mit Vertikalantrieb von Willy Gräser
  • Alte Fahrradwerkstatt und ein Ladennachbau aus den 50er/60er Jahre
  • Peugeot Rennrad mit Wippantrieb
  • Damenrad Hercules 2000
  • Moulton Faltrad
  • Highriser von Schwinn
  • Bonanzarad
  • Bianchi „Spezialissima“
  • Kinderräder
  • BMX- und Mountainbike
  • Hercules „Auto-Velo“
  • Herrenrad Cavallo
  • Viele alte Fahrradwerbung auf Plakate und Emailleschildern
  • E-Bike ONe Soho von Coboc, Heidelberg
  • Singlespeeds von Stahlwerk Heidelberg

Fazit: Mit großer Mühe wird hier die Entwicklung der Fahrradgeschichte nachgezeichnet. Beeindruckend die viele gut erhaltenen Modelle. sehr schön sind auch die viele Erfindungen, bei denen sich einige durchgesetzt haben, viele nicht. Irgendwie auch wie heute. Auch sehr interessant die Tatsache, das vor 200 Jahren nicht wirklich viele Menschen an den Erfolg glaubten.

Eine sehenswerte Ausstellung, die sehr viel über die Geschichte der Fahrradentwicklung zeigt. Interessante Beiträge über die Zukunft des rades als Fortbewegungsmittel runden die Ausstellung ab. Für jeden Radfreak empfehlenswert!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0