Gesetzesänderungen für Fahrradfahrer 2017

Ab dem 1. Januar gibt es in der Straßenverkehrsordnung (StVO) drei Änderungen, die uns Radfahrer betreffen. Vor allem die neue Ampelregelung macht zukünftig Probleme sorgen.


Fußgängerampel gilt nur noch für Fußgänger

Die größte Änderung betrifft die zuvor verwirrende Regelung bezüglich Fahrrad- und Fußgängerampeln. War man mit dem Rad auf einem Fahrradweg neben dem Gehweg unterwegs, galt an einem Übergang oder einer Kreuzung die Fußgängerampel, wenn keine spezielle Fahrradampel vorhanden war.

 

Ab dem 1. Januar ändert sich das: Bei einer fehlenden Fahrradampel gelten zukünftig die Fahrbahnampeln. st ein Schritt in die richtige Richtung, birgt jedoch gerade in Großstädten enormes Konflikt- und Gefahrenpotential. Viele Autofahrer verlassen sich beim Rechtsabbiegen nämlich auf das Signal der Fußgängerampel – zeigt diese Rot, gehen viele von „freier Fahrt“ aus und sparen sich den dringend notwendigen Schulterblick. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob das auch jeder Autofahrer weiß. Vorsicht ist geboten.

Eltern dürfen mit auf den Gehweg

Die zweite Änderung ist für Eltern mit Kindern im Alter unter 8 Jahren interessant. Diese müssen bis jetzt immer auf dem Gehweg fahren, auch wenn ein Radweg vorhanden ist. Zukünftig darf eine Aufsichtsperson (Älter als 16 Jahre) in Schrittgeschwindigkeit neben dem Kind auf dem Gehweg fahren. Darüber hinaus dürfen Kinder unter acht Jahren ab dem 1. Januar auch den Radweg benutzen, aber nur, wenn dieser baulich von der Fahrbahn getrennt ist.

 

E-Scooter zukünftig auch auf dem Radweg

Eine StVO Änderung im Bereich der Elektromobilität: Während Pedelecs auch schon zuvor die Radwege benutzen durften, waren E-Scooter und E-Mofas, die ohne Zutun des Fahrers bis zu 25km/h fahren, bislang gezwungen, die Fahrbahn zu benutzen. Zukünftig dürfen diese Elektrogefährte auch Radwege benutzen – vorausgesetzt, dieser eignet sich baulich dafür und ist auch ausdrücklich für die Benutzung freigegeben. Hier wird es nun etwas verwirrend: Auf dem entsprechenden Sonderzeichen steht „E-Bikes frei“; verwirrend ist dies deshalb, da mit E-Bikes im Volkssprech gemeinhin Pedelecs bezeichnet werden, der Gesetzgeber meint dagegen Zweiräder, die keine Kurbel, aber einen Gasgriff besitzen. In Speyer wurde noch keines dieser Schilder gesichtet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0